Aries-Ahorn

Korpus:
Ahorn

Hals:
Ahorn

Griffbrett:
Palisander

Mensur:
864 mm (34")

Brücke:
Ibanez Monorails

Mechaniken:
Gotoh

Sattel:
Knochen

Tonabnehmer:
Kent Armstrong

Elektronik:
1 Volumen- und 1 Klangregler, 1 Sound-Switch

Preis:
CHF 3'700.00

Verfügbarkeit:
verkauft

Beschreibung

Dieser Bass ist - bis auf das Griffbrett - komplett aus Ahorn gebaut. Meiner Meinung nach "das" Holz für Bässe. Der Klang ist fett und schmatzend und dabei immer schön klar. Klangliche Härte, die Instrumenten aus Ahorn manchmal nachgesagt wird, konnte ich bei meinen bisherigen Ahorn-Bässen nicht feststellen.

Korpus und Hals sind jeweils einteilig (bis auf die angeschäftete Kopfplatte). Der Hals ist grossflächig mit sechs Schrauben am Korpus befestigt. Um den Hals zusätzlich zu versteifen kommen ausser dem Truss-Rod noch zwei eingelegte Graphit-stäbe zum Einsatz. Der Korpus ist aufwändig von Hand konturiert. Gerade Flächen und Kurven wechseln sich ab und fliessen ineinander. Das Instrument hängt ausgewogen und angenehm am Körper.

Die Elektronik ist rein passiv aufgebaut, da ich nicht unbedingt auf Batterien in Instrumenten stehe. Heutige Bass-Vorstufen ermöglichen üblicherweise bereits eine üppige Vielfalt an Soundvarianten, so dass ein aktiver EQ in einem Bass aus meiner Sicht nicht zwingend notwendig ist. Trotz Bestückung mit einem einzigen Pickup können drei Sounds gewählt werden: Ein knackiger Singlecoil-Sound, eine Hifi-mässige Parallel-Schaltung sowie ein fett drückender Humbucker-Sound.